Der Begriff Gegenwart beschreibt ein Zeitfenster, welches sich zwischen dem Vergangenen und dem Zukünftigen bewegt

Die Gegenwart - Im Hier und Jetzt leben

Jeder von uns kennt den Begriff Gegenwart. Häufig wird dieser in Kombination mit der Vergangenheit oder Zukunft verwendet. Jeder von uns hat schon mal zu hören bekommen, dass wir nicht in der Vergangenheit, sondern im hier und jetzt leben sollen. Unser Leben geschieht in der Gegenwart.

Was genau bedeutet Gegenwart denn jetzt dann eigentlich?

Gegenwart, der Begriff steht für ein unbestimmtes Zeitfenster, welches sich zwischen Vergangenheit und Zukunft bewegt. Im Laufe des Lebens verschiebt sich also die Gegenwart. Das was wir im hier und jetzt machen ist die Gegenwart. Haben wir es getan, ist es bereits Vergangenheit. Wenn wir etwas planen, liegt es in der Zukunft. Die Gegenwart wird grammatikalisch mit dem Begriff Präsens bezeichnet, zum Beispiel wie“ ich liebe, ich singe, ich rede, ich laufe“. Die Begrifflichkeit erhielt erst im 18. Jahrhundert die Bedeutung, die er heute hat. Frühre wurde als Gegenwart die Anwesenheit beschrieben. Studien der Psychologie und Neurologie auf die Hirnforschung definieren die Dauer der Gegenwart mit rund 2,7 Sekunden. Aus diesem Grund sprechen wir auch oft vom „Augenblick“.
Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart.Der bedeutendste Mensch ist immer der, der dir gerade gegenübersteht. Das notwendigste Werk ist stets die Liebe.
Aus psychologischer Sicht ist die Gegenwart der Zeitraum, in dem es möglich ist, die Welt und das eigene Selbst tatsächlich wahrzunehmen. In der Psychologie wird dieser Zeitraum, in dem wir Kontakt mit unserem Inneren aufnehmen „hier und jetzt“ genannt. Philosophisch wird der Name Gegenwart mit "Lebe jeden Augenblick"und "Nutze den Tag" in Einklang gebracht.

Leben wir die Gegenwart auch wirklich?

Können wir den Zeitraum im Hier und Jetzt tatsächlich selber bestimmen? Oder definiert sich die Gegenwart feststehend aus der Vergangenheit, ohne Veränderungen für die Zukunft zu haben? Kann man zu jeder Zeit seinen persönlichen Weg beschreiten? Es ist klar, dass wir Vergangenes nicht ändern können. Die Folge ist häufig die gleiche: Wir sind mental nicht dort, wo wir gerade sein sollten, sondern sind gehemmt und abgelenkt.

Akzeptieren wir es aber, vermeiden wir, die gleichen Fehler erneut zu machen. Alle bisher ungelebten Sehnsüchte gehen Auskunft darüber, wer wir sind und wer wir sein könnten.

Tipps für eine selbstbestimmte Gegenwart

  • Fragen Sie sich: Schauen Sie mehr in die Zukunft oder in die Vergangenheit?
  • Welche Gefühle überwiegen, wenn Sie nach vorn und wenn Sie zurückschauen?
  • Was bringt Sie dazu, so oft zurück oder nach vorn zu schauen?
  • Ihr Leben braucht einen Raum zur Ruhe und Verarbeitung. Man muss sich ihn meistens hart erkämpfen, doch solche Zeiten sind existentiell.
  • Versuchen Sie jeden Tag aufs Neue, möglichst im Jetzt zu leben. Das gilt vor allem dann, wenn man sich grundsätzlich zuviel zumutet, seine Termine zu eng legt oder Pausen dem Zufall überlässt.
Wir bestimmen aktiv und selbst unsere Gegenwart



Wir können also in jeden Augenblick unser Ich verändern und dem Leben eine neue Wendung geben. Daraus folgt auch, dass unser Leben in der Gegenwart aus der Vergangenheit entsteht und im Hinblick auf die Zukunft von uns selbst beeinflusst werden kann.

Unsere Einstellung zum Leben und unser eigene Wille sind für Sekunden die Gegenwart.