Die Feuerlesung, auch Pyromantie genannt.

Feuerlesung - Pyromantie

In esoterischen Kreisen gehört die Feuerlesung zu den leichteren Ritualen. Verwendet man die Feuerlesung aber einfach nur mal so zwischendurch, dann wird man keine klaren Ergebnisse erhalten. Die Formulierung von unspezifischen Wünschen führt zu unspezifischen Ergebnissen. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn Sie sich zu Beginn von einer erfahrenen Person in die Feuerlesung einweihen lassen, die ein weitreichendes Wissen über die Deutung und Durchführung hat und Ihnen diese erläutert.

Die Kunst der Feuerlesung. Die Feuerlesung, auch Pyromantie genannt, zählt zu den ältesten Wahrsage Methoden. Der Name ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Verfahren, um mithilfe von Feuer die Zukunft vorherzusagen. Die Technik wird in verschiedenen Zeitspannen und Kulturen eingesetzt. Früher war die Feuerlesung nur Priestern und Schamanen erlaubt, da nur sie Kontakt zu den Göttern aufnehmen und deren Botschaften übermitteln durften.
Der Begriff Feuerlesung stellt somit eine Sammlung von verschiedenen Methoden dar, um mit Hilfe des Feuers eine Vorhersage für die Zukunft zu treffen.

Feuerlesung heutzutage

Für die Feuerlesung werden drei unterschiedliche Arten von Kerzen verwendet: Die Personenkerze, die Altarkerze und die Opferkerze. Wird ein Ritual mit einer Altarkerze durchgeführt, soll eine Gottheit angerufen werden. Sowohl das Löschen, als auch das Entzünden der Altarkerze, steht für das Ende des Rituals.

Das Lesen der Kerze

Die wichtigsten Kerzen bei einer Feuerlesung sind die Opferkerzen. Je nach Ritual werden eine bestimmte Anzahl und Farben an Opferkerzen gewählt.

Im Gegensatz dazu handelt sich bei der Personenkerze um die Person, um die sich das Ritual dreht. Ausgewählt wird die Kerze entweder nach dem Sternzeichen Horoskop der Person oder nach der Lieblingsfarbe. Ist beides nicht bekannt, dann kann auch eine weiße Personenkerze eingesetzt werden, diese steht für Neutralität.

Die wichtigsten Kerzen bei einer Feuerlesung sind die Opferkerzen

Das Lesen der Kerze

Für jedes Ritual setzt man eine unterschiedliche farbliche Kerze ein. Zur Verstärkung des Rituals können auch gefärbte Kerzen verwendet werden, aber Sie sollten immer die verschiedenen Farbkombinationen beachten, da für Ihr Ritual die korrekte Kerze mit der richtigen Farbe benutzt werden muss. Eingesetzt werden gelbe, weiße, schwarze, braune, blaue, goldene, rosane, lilane oder silberne Kerzen. Jede Kerzenfarbe hat eine unterschiedliche Bedeutung.

Das Feuerlesen selber geschieht über die Flamme. Knisternde Flammen bedeuten, dass Hindernisse und Blockaden überwunden werden müssen. Eine gerade Flamme weist darauf hin, dass kein Problem vorliegt. Große Flammen stehen für Kraft, positive Energie usw. Lassen auch Sie die Flammen sprechen und tauchen Sie ein, in die faszinierende Welt der Kerzen. Lassen auch Sie sich die Sprache der Flammen näher ringen und tauchen Sie ein in die Magie der Kerzen.