Hallo Leonardo,
erst einmal vielen Dank für die vielen SMS an dem Abend. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie sehr mir das geholfen hat, mich der Situation zu stellen, die ich ja ebenso herbei gesehnt habe, wie ich sie gefürchtet habe. Ich hab mir immer gesagt, was Du mir gesagt hast: Wenn Du da reingehst, ist egal was passiert, Du kommst als der gleiche Mensch da wieder raus, als der Du reingegangen bist. Nichts ist Dir genommen worden und Du kannst in jedem Fall hoch erhobenen Hauptes wieder herausgehen. Wir hatten ja am Freitag noch einmal telefoniert und trotzdem habe ich die ganze Nacht nicht schlafen können, so aufgeregt war ich. Samstag vormittag bin ich dann zum Frisör gegangen, war ein bisschen shoppen und habe mir zur Beruhigung noch eine Mani- und Pediküre gegönnt. Tja und dann war es so weit. Ich hatte das Handy schon in der Hand um doch noch abzusagen, weil ich mir auf einmal so abgrundtief albern vor kam. In meinem Alter noch zu einem Date mit einem Mann zu gehen. Ich wollte ihn gerade nrufen, als Deine SMS kam und Du mir Mut zugesprochen hast. Du hast genau gewusst, wie ich mich fühle und das war goldrichtig. Vielen lieben Dank lieber Leonardo für das Glück, dass Du mir geschenkt hast. Ich hatte ihn ja schon vor 8 Monaten in der Kletterhalle gesehen, aber er war immer umgeben von seiner Gruppe und ich von meiner. Aber schließlich standen wir doch an der Bar nebeneinader und ich hab mir ein Herz gefasst. Du hast mir von dem Regenebogen erzählt, der manchmal zwei Menschen durch Zeit und Raum miteinander verbindet, ohne dass sie etwas davon erfahren, bis sie voreinanderstehen. Dann ist der Moment da und Du musst ihn nutzen, sonst ist er in der Zeit verloren, wie Tränen im Regen. Also fasste ich mir ein Herz und habe zum allerersten Mal einen Mann angesprochen! Oh je. Ich dachte, er müsste mein Herz schlagen hören und bei dem Unsinn den ich geredet habe, gleich auf dem Absatz kehrt machen. Aber er lächelte und wir kamen ins Gespräch. Schließlich verabredeten wir uns für Samstag, denn er geht genau so gerne Tanzen wie ich. Tja und dann war es endlich soweit. Ich habe ihn tatsächlich gesehen den Regenbogen, als wir auf der Tanzfläche waren. Es war so schön und es stimmt, was Du gesagt hast. Wo Deine Angst ist, da lang geht der Weg. Ich fühlte mich frei und unbeschwert und erwachsen. Endlich angekommen. Wir gingen dann zu ihm nach Hause und ich bin bis Montag Morgen geblieben. So etwas habe ich meinen ganzes Leben noch nicht getan, einfach mit einem Mann mitzugehen, aber es war himmlisch. Wir telefonieren jeden Tag und am Freitag gehe ich wieder zu ihm und ich ich bin so sehr verliebt in diesen Mann. Er sieht Dir sogar ein bisschen ähnlich lieber Leonardo! Tausend Dank und tausend Küsse
Von Herzen
Dein Mario 53
Basel

Als ich zum ersten Mal bei Herrn Santino war, war es mir doch etwas mulmig zumute. Denn ich muss ehrlich gestehen: ich habe mich bisher noch nie in die Hände eines Wahrsagers begeben, war aber aufgrund meiner derzeitigen vertrackten Situation so verzweifelt, dass mir – zumindest aus meiner Sicht – fast nichts anders übrig blieb. Deswegen war es mir natürlich auch besonders wichtig, jemanden zu finden, bei dem man sich gut aufgehoben fühlt und der einem vor allem auch wirklich zuhört. Schon im ersten Gespräch wurde klar, dass das zwischen und beiden passt und dass ich kein Problem damit habe, mich Herrn Santino vollständig zu öffnen. Dies ist natürlich auch wichtig für ein offenes Gespräch. Ich hatte den Eindruck, dass Herr Santino sich ganz genau mit seiner Materie auskennt. Sehr einfühlsam tastete er sich im Gespräch voran und somit war sogleich eine Vertrauensbasis geschaffen. Seine Stimme ist angenehm und was er mir anhand seiner Kartenlegungen offenbarte, berührte mich zutiefst. Ich kann also jedem, der Probleme hat in seinem Leben, Herrn Santino sehr ans Herz legen. Das Gespräch mit ihm verlief durchweg positiv, seine Energie konnte ich regelrecht spüren. In meinem Fall war es mir besonders wichtig, jemanden zu befragen, der mich nicht kennt und der deswegen mit Abstand und unvoreingenommen einen Blick auf meine Angelegenheit werfen kann. Dass er sein Medium, sei es nun das Legen von Karten oder das Pendeln, versteht, daran besteht kein Zweifel. Rundum war ich mit der Beratung zufrieden, denn sie hat mir regelrecht die Augen geöffnet und mir neue Wege aufgezeigt, die ich wohl ansonsten so niemals gefunden oder auch nur gewagt hätte.